Direkt zum Inhalt

Politische Ideologie

Eine politische Ideologie ist eine Weltanschauung, aus der sich Ideen, Wertevorstellungen und Theorien zur Begründung und Rechtfertigung politischen Handelns ableiten. 

Die eigene Weltanschauung (die persönliche Wertung und Deutung der Welt) hat somit eine zentrale Bedeutung für die politische Einstellung. Ob wir eine politische Forderung unterstützen oder ablehnen, wird durch unsere persönliche Weltanschauung stark beeinflusst.

Es gibt eine Vielzahl politischer Ideologien. Drei wichtige politische Ideologien sind Sozialismus (Betonung der Gleichheit), Liberalismus (Betonung der Freiheit) und Konservatismus (Bewahrung von Werten und Traditionen). Diese Ideologien sind eher abstrakte Kategorien - in der Praxis besteht eine politische Ideologie meist aus einer Mischung dieser Kategorien. So bezeichnet sich die CDU z.B. selbst als “wertkonservativ, liberal und sozial”.

Politische Ideologien können auch fatale Konsequenzen haben. Der Nationalsozialismus führte in Deutschland beispielsweise zu einer Diktatur, dem zweiten Weltkrieg und dem Holocaust.

Im Folgenden sollen verschiedene politische Ideologien kompakt und einfach erklärt (und kritisiert) werden:

Rassismus und Ethnopluralismus

Rassismus ist eine Weltanschauung, nach der Menschen aufgrund äußerlicher Merkmale als „Rasse“ oder „Volk“ kategorisiert und diskriminiert werden.

Rassisten betrachten Menschen, die ihren eigenen Merkmalen möglichst ähnlich sind, oft als höherwertig und legitimieren damit die Benachteiligung. In der Vergangenheit wurde mit dieser Ideologie Sklaverei, Apartheid  Ethno- oder Genozid gerechtfertigt.